Angegliedert an das Dr.-Knüpper-Haus ist das Intensiv Betreute Gemeinschaftswohnen, ein ambulantes Nachsorgeangebot.

Hier bekommen Sie in einem geschützten, stabilisierenden alkohol- und drogenfreien Umfeld lebenspraktische Hilfen, die Ihre Alltagsbewältigung fördern und entwickeln. Sie können hier wohnen, wenn Sie sich schon stabilisiert haben (zum Beispiel. im Dr.-Knüpper-Haus), weniger Hilfe benötigen und nicht alleine leben möchten. Auch wenn Sie zusätzlich eine Suchterkrankung haben, können Sie in einer Betreuten Wohngemeinschaft wohnen, sofern Sie die nötige Abstinenzmotivation und-fähigkeit mitbringen.

Im Unterschied zum Dr.-Knüpper-Haus sind im Intensiv Betreuten Gemeinschaftswohnen nur stundenweise Mitarbeiter zur Unterstützung vor Ort. Wichtige Voraussetzungen sind daher die für ein Leben in der Gemeinschaft nötigen sozialen Fähigkeiten und der feste Wille, auch weiterhin an den gemeinsamen Zielen zu arbeiten.

Zur Finanzierung der Betreuungsleistungen benötigen Sie eine Kostenzusage des örtlichen Sozialamtes über mindestens drei Fachleistungsstunden pro Woche.

Was sind die Ziele?

Übergeordnete Ziele der Arbeit im Intensiv Betreuten Gemeinschaftswohnen sind Stabilisierung sowie weitestgehende Selbständigkeit und Selbstbestimmung. Die konkreten Ziele ergeben sich aus Ihrem Integrierten Teilhabeplan (ITP). Eine stabile Tagesstruktur wird angestrebt.

Welche Betreuungsleistungen bieten wir an?

Die Betreuungsleistungen werden aus Ihren individuellen Zielen abgeleitet. Entsprechend des Grundsatzes "so viel Selbständigkeit wie möglich, soviel Hilfe wie nötig" soll die Betreuung in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe sein.

Sie erhalten je nach Bedarf Hilfe und Unterstützung bei:

  • Alltagsbewältigung (zum Beispiel Haushaltsführung, Umgang mit Geld, Behördenangelegenheiten)
  • Tagesstruktur, Ausüben einer Beschäftigung
  • Soziale und gegebenenfalls familiäre Integration (Aufbau und Pflege sozialer Kontakte)
  • Freizeitgestaltung
  • Erschließung von Hilfsangeboten und Ressourcen
  • Krankheitsbewältigung, Verbesserung und Stabilisierung des Gesundheitszustandes (bei Bedarf therapeutische Einzel- und Gruppengespräche, Krisenintervention, schrittweise Unabhängigkeit von stationären Hilfen)
  • In der Entlassungsphase bekommen Sie Unterstützung bei der Wohnungssuche, Finanzierung, nötigen Anträgen oder Vermittlung von Nachbetreuung.

Sie schließen mit dem Sozialwerk Meiningen gGmbH einen Mietvertrag ab, in dem Miet- und Nebenkosten geregelt sind. Außerhalb der Betreuungszeiten kann von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr eine Rufbereitschaft durch das Dr.-Knüpper-Haus gewährleistet werden. Zusätzlich können Sie an Freizeitaktivitäten anderer Einrichtungen unseres Teilhabezentrums teilnehmen.
Die Betreuungsleistungen werden über Fachleistungsstunden, die mit dem Leistungsträger vereinbart wurden, finanziert.
Der Mietvertrag endet, wenn die Kostenzusage für die ambulante Betreuung drei Fachleistungsstunden pro Woche unterschreitet.

Unser Team

Die Bewohner der Intensiv Betreuten Wohngruppen werden von Mitarbeitern betreut, die Sie bereits aus ihrer Zeit im Dr.-Knüpper-Haus kennen. Zum Team gehören therapeutische und pädagogische Fachkräfte mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen.

Wohngemeinschaft Rohrer Str. 16 in Meiningen

Die Wohngruppe, in die fünf erwachsene Personen aufgenommen werden können, ist in einem geräumigen Wohnhaus mit drei Etagen untergebracht.

Das Haus bietet folgende Räumlichkeiten:

  • 5 Einzelzimmer
  • auf 2 Etagen Bad und Toilette
  • 1 Wohnküche
  • 1 Wohnzimmer
  • 1 Büroraum
  • 1 Fitnessraum

Alle Zimmer sind möbliert.

Zum Haus gehören ein Garten und ein Wäschetrockenplatz sowie ein Parkplatz.

Das Haus befindet sich unweit des städtischen Zentrums. Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe vorhanden.

Kontakt
Rohrer Straße 16
98617 Meiningen
Wohngruppenleiterin
Petra Hentschel
03693 / 89 235 81
Kontakt über

Dr.-Knüpper-Haus
Ernststraße 7a
98617 Meiningen
03693 / 456 420
knuepperhaus@sozialwerk-meiningen.de