Wichtige
Information:

07.11.2022

Sehr geehrte Angehörige und Besucher,

wir bitten Sie folgende aktuelle Besucherregeln für die Geriatrischen Fachkliniken zu beachten:

  • Bei Patientenbesuchen ist das Tragen einer qualifizierten Gesichtsmaske (FFP2-Maske oder medizinischer MNS) verpflichtend. 
  • Es muss zudem ein negativer Testnachweis eines zertifizierten Testzentrums oder ein Nachweis über den vollständigen Impfstatus (dreifach) verpflichtend vorliegen (max. 24h alt).
  • Besuchszeiten: täglich 14:00 - 17:00 Uhr
  • Bringen / Abholen von Wäsche und/oder patientenbezogenen Gegenständen ist täglich von 10:00 - 17:30 Uhr möglich; Übergabe am Haupteingang.
  • Bei COVID-isolierten Patienten (Infizierte/Kontaktpersonen) sind leider keine Besuche möglich (Ausnahmen durch ärztliche Indikationsstellung).
  • Patienten, die Kontaktpersonen zu COVID-Patienten sind, können Besuch empfangen (Dokumentation und Information über die Rezeption). Die Besucher betreten das Zimmer auf eigene Gefahr und müssen sich durch Schutzkleidung schützen (Einweisung durch Station)!

Ausnahmen gelten für schwerstkranke Patienten sowie Patienten im Sterbeprozess ausschließlich auf Initiative des ärztlichen Dienstes des Hauses.

Unsere Cafeteria hat in der Regel täglich ab 14:30 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie die hier geltenden Hygieneregeln.

 

» Zu den Besucherregelungen der Geriatrischen Kliniken 

Durch eine enge Zusammenarbeit in einem speziell geschulten multiprofessionellen Team erfolgt eine genaue Betrachtung aller gesundheitlichen und sozialen Aspekte, so dass ein individueller Therapieplan erstellt werden kann, der im Verlauf des stationäre Aufenthaltes an die Therapiefortschritte angepasst wird.

Hierzu zählen:

  • ein umfassendes interdisziplinäres geriatrisches Assessment (Befunderhebung)
  • aktivierende therapeutische Pflege („Hilfe zur Selbsthilfe“)
  • Optimierung der pharmakologischen Therapie
  • ergänzende apparative Diagnostik mittels Röntgen, Sonographie, Echokardiographie, EKG mit Langzeit EKG und Langzeitblutdruckmessung sowie bei Bedarf Laryngoskopie und Gastroskopie
  • gezielte multimodale Schmerztherapie
  • Physiotherapie und physikalische Therapie
  • Ergotherapie und Hirnleistungstraining
  • Sprachheiltherapie und Schlucktherapie
  • Betreuung und Beratung durch Psychologen
  • Vermittlung von häuslicher Pflege durch den Sozialdienst
  • Angehörigenschulung und -beratung
  • bei Bedarf Nachbehandlung in unserer Physiotherapie- und Ergotherapie Ambulanz; auch im Hausbesuch