Unser Leitspruch

Herr, lehre mich doch, dass es ein Ende mit mir haben muss und mein Leben ein Ziel hat.
(Psalm 39,5)

Was bedeutet das für uns?

Dieses Wort ruft König David in einer scheinbar schwierigen Lebenssituation Gott zu. Die Erkenntnis, dass sein Leben vergänglich und nur eine Handbreit vor Gott ist, macht ihm Angst und Sorge. Trost und Sinngebung erhofft und erlebt David durch die Gnade Gottes.

Uns alle eint, dass auch unser Leben ein Ende haben wird und unser Leben ein Ziel hat. Das von Gott geschaffene Leben ist kostbar, auch bei Krankheit, in Schwäche und Gebrechlichkeit, bei geistiger und seelischer Veränderung sowie am Ende des Lebens. Das Sterben ist ein Teil des Lebens.

Wir begleiten das Leben der schwerstkranken und sterbenden Menschen bis zur Vollendung. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Gäste mit ihrer  Einmaligkeit und Ganzheitlichkeit. Die physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse stehen in Pflege, Betreuung und Zuwendung im Vordergrund.

Unsere Gäste und deren Angehörige sollen sich geborgen, angenommen und verstanden fühlen, gemeinsam wollen wir ein Stück des letzten Weges gehen.

Den Trauernden bieten wir unsere professionelle Trauerbegleitung an.

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen, motivierten Team von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Angehörige und Freunde haben die Möglichkeit in die Begleitung des Sterbenden mit einbezogen zu werden.

Wir gestalten unsere gemeinsame Arbeit im Sinne einer diakonisch orientierten Dienstgemeinschaft, in der gegenseitige Wertschätzung, eine Atmosphäre der Offenheit und des Vertrauens untereinander wichtige Werte darstellen.

Unsere fachliche und soziale Kompetenz fördern wir durch Fort- und Weiterbildung sowie Supervision. Wir sind an Entscheidungsprozessen und Problemlösungen beteiligt.

Wir gehen umsichtig und wirtschaftlich bewusst  mit eigenen und anvertrauten Ressourcen um.

Wir arbeiten eng mit Hausärzten, Palliativ-medizinern und Schmerztherapeuten, Physio- und Ergotherapeuten, Sozialarbeitern und Seelsorgern zusammen.

Durch vielfältige Aktivitäten fördern wir die öffentliche Auseinandersetzung zum Thema   Sterben und Tod.

Begleitung im Sterben heißt für uns – Hilfe zum Leben bis zuletzt.
 

Die Dienstgemeinschaft des Hospizes „Dr.-Jahn-Haus“
Januar 2015


Logo Sozialwerk MeiningenSozialwerk Meiningen gGmbH
Ernststraße 7
98617 Meiningen
Druckdatum: 15.12.2017