Im Wohnprojekt Baumschulenweg halten wir eine Etage mit zwölf Wohnungen für suchtkranke, psychisch kranke oder seelisch behinderte Menschen vor.
Jeder Bewohner hat seine eigene Wohnung mit Wohnraum, Küchenzeile, Bad, Kellerabteil, Telefon- und Kabelanschluss. Zusätzlich stehen Räume zur Verfügung, die von allen Bewohnern genutzt werden können, unter anderem einen großen Gemeinschaftsraum mit gut ausgestatteter Gemeinschaftsküche. Es gibt acht möblierte Einzimmerappartements und vier teilmöblierte Zweizimmerwohnungen. Für die Bewohner der Einzimmerappartements gibt es einen separaten Waschraum mit je zwei Waschmaschinen und Wäschetrocknern. Das Gebäude verfügt über einen Aufzug, alle Wohnungen sind barrierearm. Eine Wohnung ist für Rollstuhlfahrer geeignet.

Auf der Wohnetage befindet sich auch das Büro der Mitarbeiterinnen, die sowohl die Bewohner des Wohnprojektes betreuen als auch hilfebedürftige Menschen in ihren eigenen Wohnungen.

Was sind die Ziele?

Übergeordnete Ziele der Arbeit sind Stabilisierung sowie weitestgehende Selbständigkeit und Selbstbestimmung. Die konkreten Ziele ergeben sich aus Ihrem Integrierten Teilhabeplan (ITP). Eine stabile Tagesstruktur wird angestrebt.

Welche Betreuungsleistungen bieten wir an?

Die Betreuungsleistungen werden aus Ihren individuellen Zielen abgeleitet. Entsprechend des Grundsatzes „so viel Selbständigkeit wie möglich, soviel Hilfe wie nötig“ soll die Betreuung in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe sein.

Sie erhalten je nach Bedarf Hilfe und Unterstützung bei:

  • Alltagsbewältigung (Haushaltsführung, Umgang mit Geld, Behördenangelegenheiten)
  • Tagesstruktur, Ausüben einer Beschäftigung
  • Soziale und gegebenenfalls. familiäre Integration (Aufbau und Pflege sozialer Kontakte)
  • Freizeitgestaltung
  • Erschließung von Hilfsangeboten und Ressourcen
  • Krankheitsbewältigung, Verbesserung und Stabilisierung des Gesundheitszustandes (bei Bedarf therapeutische Einzel- und Gruppengespräche, Krisenintervention, schrittweise Unabhängigkeit von stationären Hilfen)
  • In der Entlassungsphase bekommen Sie Unterstützung bei der Wohnungssuche, der Finanzierung Ihrer Wohnung, bei nötigen Anträgen und bei der Vermittlung Ihrer Nachbetreuung.

Zusätzlich können Sie an Freizeitaktivitäten anderer Einrichtungen unseres Teilhabezentrums teilnehmen. Die Betreuungsleistungen werden über Fachleistungsstunden, die mit dem Leistungsträger vereinbart wurden, finanziert.
Der Mietvertrag endet, wenn die Kostenzusage für die ambulante Betreuung drei Fachleistungsstunden pro Woche unterschreitet.

Unser Team

Zum Team gehören therapeutische und pädagogische Fachkräfte mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken, seelisch behinderten und suchtkranken Menschen.

Das Stadtzentrum, der Bahnhof und mehrere Einkaufsmärkte sind zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Bushaltestelle der Stadtlinie.

Auch wenn Sie in Ihrer eigenen Wohnung wohnen, können Sie im Rahmen des Ambulant Betreuten Wohnens betreut werden und entsprechend Ihres Hilfebedarfs in verschiedenen Bereichen Hilfe und Unterstützung durch unsere Mitarbeiter erhalten.
Wenden Sie sich bei Interesse an die unten genannte Leiterin des Teams, die das Erstgespräch mit Ihnen führt, mit Ihnen Ihren Hilfebedarf erfasst, Ihnen bei der Antragstellung hilft und die Hilfen koordiniert.

Kontakt
Baumschulenweg 12
98617 Meiningen
Leiterin
Marie Zillinger