Zum Teilhabezentrum Baumschulenweg in Meiningen gehören

  • das Dr.-Knüpper-Haus mit 24 Plätzen für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen,
  • die Intensiv betreuten Wohngruppen Rohrer Straße 16 und Goethestraße 8
  • sowie ein Wohnprojekt am Standort Baumschulenweg 12.

Außerdem ist ein Kontakt Café für die Bewohner des Sozialraumes geplant.

Wenn Sie in Ihrer eigenen Wohnung bleiben möchten, betreuen wir Sie gerne auch im Rahmen des Ambulant betreuten Wohnens. Im eigenen Wohnraum besteht für Sie zudem die Möglichkeit, Leistungen unseres Pflegedienstes inklusive Alltagsleistungen nach SGB §45 XI in Anspruch zu nehmen.

Wir bieten Ihnen individuelle, speziell auf Ihren Bedarf ausgerichtete Wohn-, Arbeits-/Beschäftigungs- und Betreuungsangebote. Abgeleitet aus Ihren Wünschen und Zielen treffen wir bereits nach dem Erstgespräch gemeinsam eine entsprechende Auswahl möglicher Angebote. Nach dem Abgleich von Bedarfen und Angeboten sowie der Kostenklärung, kann die (Wieder-) Eingliederung auf allen für Sie relevanten Ebenen beginnen. Sie entscheiden selbst, welche Hilfen Sie an welchem Ort in Anspruch nehmen möchten (Wunsch- und Wahlrecht).

Im Dr.-Knüpper-Haus bieten wir darüber hinaus bei Bedarf ein mehrwöchiges Clearing an. Es gibt Ihnen und uns die Möglichkeit, Ihre Bedarfe beispielsweise in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit, Alltagsgeschehen oder Sozialkontakte zu ermitteln. Die Begleitung im Clearing-Prozess dient dem gegenseitigen Kennenlernen und Ausprobieren. Die Dauer des Clearings vereinbaren wir ganz individuell mit Ihnen. Die Ergebnisse aus dem Clearing werten wir mit Ihnen gemeinsam aus und geben Ihnen daraufhin eine fachliche Empfehlung.

Ziel unsrer Arbeit ist es, Ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, indem wir Ihre vorhandenen Basiskompetenzen auf- und ausbauen und Ihre Eigenverantwortung und psychische Belastbarkeit schrittweise erhöhen.

Grundlage der Arbeit in allen Bereichen des Teilhabezentrums ist der Integrierte Teilhabeplan (ITP). Gemeinsam besprechen wir Ihre Wünsche und Ziele, ermitteln den dafür notwendigen Unterstützungsbedarf und leiten daraus Maßnahmen und Verantwortlichkeiten ab. Den ITP schreiben wir in der Regel zweijährlich und bei relevanten Veränderungen fort.

Ihre Ziele aus dem ITP sind unsere Arbeitsgrundlage. Ausgehend vom ITP erarbeitet Ihr Bezugsbetreuer mit Ihnen im Gespräch überschaubare und auswertbare Alltagsziele und erfragt, welche Unterstützungsarten Sie beim Erreichen Ihrer Ziele brauchen und wünschen. Uns ist wichtig, dass Sie so viel Selbstständigkeit wie möglich behalten und nur dort Begleitung und Unterstützung bekommen, wo Sie sie brauchen. "So viel Hilfe wie nötig, soviel Selbstbestimmung wie möglich."

Sie können Hilfe, Förderung, Begleitung und Assistenz beispielsweise bei elementaren Alltagstätigkeiten wie dem Einkaufen, dem Zubereiten von Mahlzeiten, der Wäschepflege und Körperhygiene, dem Reinigen der Wohnräume, der Medikamentenversorgung, Behördengängen, dem Umgang mit Geld oder dem Finden einer trägerinternen oder externen Tagesstruktur erhalten. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie auch bei der Förderung sozialer Beziehungen, als Lebensbegleitung, bei Ihrer individuellen Lebensplanung, Ihrer Freizeitgestaltung oder leisten Seelsorge.
Unser multiprofessionelles Team besteht aus Sozialtherapeuten und Sozialpädagogen, Heilpädagogen und Ergotherapeuten, Heilerziehungspflegern sowie Krankenschwestern und Assistenzkräften. Die meisten unserer Fachkräfte verfügen über mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken, seelisch behinderten und suchtkranken Menschen.

Zuwendung, Wertschätzung und Professionalität bilden die Grundlagen unserer Arbeit, verbunden mit einem von christlicher Ethik geprägten Menschenbild.

Kontakt
Baumschulenweg 12
98617 Meiningen
Ansprechpartnerin
Isabell Knobloch