Seelsorge und Freiwilliger Besuchsdienst

Seelsorge – Leitbild:

Der notwendige krankheitsbedingte stationäre Klinikaufenthalt eines alt gewordenen Menschen stellt für ihn immer eine außergewöhnliche Situation dar. Hinzu kommen die Erfahrung der eigenen geistigen und körperlichen Grenzen sowie zunehmende Unselbstständigkeit und Abhängigkeit. Das Georgenhaus in Meiningen soll ein Ort sein, der geprägt ist von medizinischer und geriatrischer Kompetenz und christlicher Nächstenliebe. Wir wollen den Patienten verlässliche Hilfe und Unterstützung auf diesem Weg sein, Selbstvertrauen vermitteln, ermutigen, aber auch helfen, Krankheiten anzunehmen und zu ertragen und über alles Leid hinaus zu hoffen. Wir wollen ihre individuelle Situation und ihre Wünsche und Ziele so genau wie möglich erfassen, um auf die medizinischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse gezielt eingehen zu können.

Dem Wunsch des Patienten nach zusätzlichem Gespräch und Zuwendung, kann mit Hilfe der Seelsorgeangebote entsprochen werden. Seelsorge versteht sich als ein Angebot. Die Aufgaben ergeben sich aus den Bedürfnissen der Patienten, die außerhalb des medizinischen und pflegerischen Bereichs liegen. Das Angebot dient dazu, den Aufenthalt in der Geriatrischen Fachklinik zu erleichtern und damit den Genesungsprozess zu unterstützen. Wir gestalten unsere gemeinsame Arbeit im Sinne einer diakonisch orientierten Dienstgemeinschaft, in der gegenseitige Wertschätzung und ein fairer, respektvoller und ehrlicher Umgang miteinander wichtige Werte darstellen. Der diakonische Dienst geschieht im Auftrag Jesu Christi. Mit Hilfe verschiedener Angebote versuchen wir unsere Gemeinschaft zu stärken und das Bewusstsein für den kirchlichen Auftrag zu verdeutlichen.
 


Seelsorgekonzept für unsere Patienten

Die Geriatrische Fachklinik Georgenhaus bietet folgendes Angebot der Seelsorge für Patienten:

  • professionelle Seelsorge durch festangestellte Seelsorgerin/Pastorin mit festgelegter Sprechzeit und nach Terminvereinbarung
  • Sonn- und Feiertagsgottesdienste für Patienten und Angehörige in der Klinikkapelle
  • die Kapelle steht bei Bedarf als Rückzugsort und Raum der Stille durchgängig für Patienten, Angehörige und Mitarbeitende zur Verfügung
  • wöchentliche Andacht für Tagesklinik-Patienten
  • Andacht speziell für Patienten der Demenzstation
  • das therapeutische Team integriert Gesangsrunden (singen von Kirchen- und Heimatliedern) in den Behandlungsplan
  • feiertagsbezogen werden Höhepunkte für die Patienten direkt auf den Stationen organisiert (z.B. instrumentale und vokale geistliche Musik)
  • das Neue Testament liegt auf den Stationen aus
  • Würdigung des Geburtstages von Patienten
  • Netzwerkanbindung an die Dienstleistungen des AHPB
  • perspektivisch Etablierung eines ehrenamtlichen Besuchsdienstes
  • Vermittlung von Kontakten zu Heimatpfarrern
     


Pröpstin Marita Krüger


Seelsorgekonzept für unsere Mitarbeitenden

Auch für die Mitarbeitenden des Sozialwerks werden Seelsorgeangebote vorgehalten. Diese umfassen  die Mitarbeiter-Andachten (gestaltet von den Mitarbeitenden) in der Kapelle der Klinik und die Teilnahmemöglichkeit an 4 Gottesdiensten im Jahr mit der Feier des Heiligen Abendmahls (Jahresbeginn, Karwoche-, Erntedank- und Adventsgottesdienst). Zudem werden jeden Monat die Geburtstagsjubilare des jeweiligen Monats zu einer Geburtstagrunde mit dem Monatsspruch als geistlichen Impuls, Kaffee, Kuchen und einer kleinen Aufmerksamkeit, eingeladen. Die Förderung der Dienstgemeinschaft wird durch z. B. Adventsfeiern und Wandertage gestärkt.
 


Logo Sozialwerk MeiningenSozialwerk Meiningen gGmbH
Ernststraße 7
98617 Meiningen
Druckdatum: 15.12.2017