Leitspruch und Leitgedanke der Geriatrischen Fachklinik "Georgenhaus"

Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer.
(Jesaja 54,10)

Was bedeutet das für uns?

Diese Trostworte Gottes übermittelt Jesaja den Israeliten, die in babylonischer Gefangenschaft leben und verspricht sie nicht allein zu lassen, verspricht immerwährende Zuneigung und ewige Gnade.

In Vertrauen auf diese Zusage Gottes schöpfen wir Kraft für unsere Aufgabe, den Patienten verlässliche Hilfe und Unterstützung auf ihrem Weg zu sein, Selbstvertrauen zu vermitteln, zu ermutigen, aber auch zu helfen, Krankheiten anzunehmen und zu ertragen und über alles Leid hinaus zu hoffen.

Wir wollen in unseren Patienten mehr sehen als nur „Kunden“ und wollen ihre individuelle Situation und ihre Wünsche und Ziele so genau wie möglich erfassen, um auf die medizinischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse gezielt eingehen zu können.

Wir gestalten unsere gemeinsame Arbeit im Sinne einer diakonisch orientierten Dienstgemeinschaft in der gegenseitige Wertschätzung und ein fairer, respektvoller und ehrlicher Umgang miteinander wichtige Werte darstellen.

Wir wissen, dass wir als Gemeinschaft mehr bewegen und unseren Patienten gezielter helfen können. Voraussetzung dafür sind die Erfahrungsweitergabe unter allen Mitarbeitenden und ein kritischer interdisziplinärer Dialog und die enge Einbeziehung der Angehörigen unserer Patienten.

Wir wollen dafür eintreten, dass das Georgenhaus in Meiningen ein Ort bleibt, der geprägt ist von medizinischer und geriatrischer Kompetenz und christlicher Nächstenliebe.

Die Dienstgemeinschaft der Geriatrischen Fachklinik "Georgenhaus"


Logo Sozialwerk MeiningenSozialwerk Meiningen gGmbH
Ernststraße 7
98617 Meiningen
Druckdatum: 15.12.2017